30 Jahre oberfränkische Schachtage in Schney – Noch 50 Tage bis zum Start

Die Franken-Akademie Schloss Schney ist einmal mehr Schauplatz der oberfränkischen Schachtage – und Anziehungspunkt für weit mehr als 150 Denksportler innerhalb von vier Tagen. Die Teilnehmer ermitteln vom 3. bis 6. Januar 2019 insgesamt 20 oberfränkische Meister. Rund 50 Tage zuvor haben sich bereits 30 Schachspieler einen Startplatz in den sechs Turnierschach-Wettbewerben gesichert.

Es ist ein besonderes Jubiläum: Seit mittlerweile 30 Jahren finden die oberfränkischen Schachtage Jahr für Jahr auf Schloss Schney statt. 1989 war es der Schachverein Seubelsdorf, der sich mit diesem Austragungsort um die Ausrichtung der oberfränkischen Meisterschaften im Schach bewarb. Seitdem hat sich die Franken-Akademie bestens bewährt, und es gab für den Schachbezirk Oberfranken keinen Grund, an einen anderen Ort zu wechseln. In 30 Jahren haben sich auch die Schachtage zum echten Event entwickelt: Es werden sage und schreibe 20 oberfränkische Meister innerhalb von vier Tagen in Schney gekürt. Fast 200 Denksportler kommen regelmäßig zusammen und kämpfen um Punkte und Platzierungen und Tickets für die bayerischen Meisterschaften im Turnier- und Blitzschach.

Der gute Ruf der Schachtage verbreitet sich immer weiter und führt diesmal dazu, dass eine Delegation von türkischen Jugendlichen zu Gast sein wird. Hintergrund: Der Landkreis Coburg und die Großstadtkommune Manisa (Türkei) haben im April 2016 ein Kulturabkommen geschlossen. Dazu gehört unter anderem ein regelmäßiger Jugendaustausch, um die Kontakte und Beziehungen zu stärken. Die oberfränkischen Schachtage 2019 werden zur Plattform für junge Leute aus Oberfranken und aus der Türkei, die die gemeinsame Leidenschaft für Schach teilen. Der Schach-Ortsverband Manisa schickt rund zehn Jugendliche nach Schney – sie werden die Turniere intensiv verfolgen und am Rahmenprogramm teilnehmen. Einmal mehr zeigt der Schachsport damit seine völkerverbindende Wirkung.

Die türkischen Gäste und alle anderen Besucher sowie die vielen Interessierten auf der Turnierseite im Internet dürfen sich auf spannende Partien freuen. Bei den Erwachsenen schickt sich André Wilfert an, seinen Titel von Januar 2018 zu verteidigen. Der Hofer in Diensten des 1. FC Marktleuthen – inzwischen Spitzenspieler der Regionalliga-Mannschaft – hatte sich den ersten Platz vor Christopher Hartleb (SG Sonneberg) gesichert.

Darüber hinaus ermitteln die Teilnehmer in Schney die Oberfranken-Meister der Seniorinnen, der Senioren und der Jungsenioren – und das sowohl im Turnier- als auch im Blitzschach. Die Kinder und Jugendlichen der Altersklassen U18 bis U8 spielen ebenfalls ihre Champions in beiden Disziplinen aus, hinzu kommt noch ein Blitzmeister U20. Ein attraktives Rahmenprogramm rundet das Angebot ab.

Das eingespielte „Schney-Team“, das die Fäden der Organisation in Händen hält, trifft sich in diesen Tagen zu einer Besprechung über Details. Teilnehmen können alle Aktiven des Bezirksverbands Oberfranken. Wer mitspielen möchte, meldet sich am besten bis 15. Dezember an. Anmeldungen danach kosten einen Aufpreis von fünf Euro; Kurzentschlossene können sich noch bis eine Stunde vor Turnierbeginn registrieren lassen.

Webseite: https://schney.schachbezirk-oberfranken.de/

Jan Fischer, Referent für Öffentlichkeitsarbeit

Reiner Schulz

Reiner Schulz

1. Vorsitzender Schachclub Höchstadt von 1962 e.V. 1. Spielleiter Schachbezirk Oberfranken Fachübungsleiter (C-Trainer Schach) RSR / National Arbiter World Chess Federation