Sieben Meisterinnen in Nordhalben gekürt

Doppelte Premiere in Nordhalben: Erstmals fanden die oberfränkischen Mädchen- und Frauenmeisterschaften in der Frankenwald-Gemeinde statt. Und erstmals liefen die Titelkämpfe unter der Regie der neuen Frauenschach-Beauftragten des Schachbezirks, Stefanie Birke. 18 Teilnehmerinnen stellten sich der Herausforderung.

Die Meisterschaften verliefen reibungslos, frewillige Helfer sorgten für das Wohl der Spielerinnen und Gäste. Neben Stefanie Birke war Tobias Feigel (SF Bad Steben) zweiter offizieller Schiedsrichter und betreute die Wettkämpfe von EDV-Seite. Zum Organisationsteam gehörte auch der langjährige Kreisjugendleiter Stefan Wunder von der Schachabteilung des FC Nordhalben.

Die Teilnehmerinnen kämpften in drei Turnieren um Punkte und Platzierungen – und nicht zuletzt um Tickets für die bayerische Meisterschaft. Die Siegerinnen der einzelnen Turniere (U8-U12, U14/U16 und U18/Frauen) holten jeweils 100 Prozent.

Bei der Siegerehrung zeichnete Nordhalbens Bürgermeister sieben Meisterinnen aus: Christina Leuchsenring (Frauen), Vanessa Gremer (U18), Annika Petzold (U16), Melissa Reifschneider (U14), Milena Reifschneider (U12), Cora Hergenröder (U10) und Viktoria Plakidina (U8). Die U8-Siegerin Viktoria Plakidina sicherte sich bei ihrem ersten Turnier auf Anhieb den Meistertitel.

 Fotos: Jeannette Fiedler