Eine Runde vor Saisonende bleiben die Oberfränkischen Schachligen spannend.

PTSV-SK Hof, 1.FC Marktleuthen 2 und SK Michelau vor dem Aufstieg?

Bezirksoberliga:

Das schwerste „letzte Spiel“ hat wahrscheinlich der PTSV-SK Hof, denn er muss zu den Schachfreunden aus Höchstadt, die zurzeit den dritten Tabellenplatz belegen. Lachender Dritter könnte der SSV Burgkunstadt sein, der allerdings mit dem TSV Kirchenlaibach auf einen potentiellen Abstiegskandidaten trifft, der zum Kämpfen bereit ist. Abgestiegen sind sicher die SG Hollfeld/Memmelsdorf und der ASV Rehau. Bei zwei Absteigern aus der Regionalliga Nord-West (SK Weidhausen und evtl. 1.FC Marktleuten) könnte auch noch neben dem TSV Kirchenlaibach der SV Neustadt betroffen sein. Also Spannung pur.

Bezirksliga-Ost:

Das letzte Spiel bestreitet der Tabellenführer 1. FC Marktleuthen 2 gegen den vorletzten und sicheren Absteiger SC Mitterteich. Ein Sieg sollte machbar sein. Im Abstiegskampf haben neben SC Mitterteich, SG Mehlmeisel/Tröstau auch der PTSV SK Hof 2 keine Change mehr die Klasse zu erhalten. Bei zwei Absteiger aus der Bezirksoberliga in den Osten wäre auch der SK Helmbrechts betroffen.

Bezirksliga-West:

Auch hier bestreitet der Tabellenführer SC Michelau sein letztes Spiel gegen den vorletzten und sicheren Absteiger TV Ebern. Der Meistertitel ist in greifbarer Nähe. Sicher abgestiegen sind neben dem TV Ebern auch der SC Bamberg 4. Bei zwei Absteiger aus der Bezirksoberliga in den Westen sind der TSV Tettau und der SK Weidhausen betroffen, ansonsten nur einer von beiden.

Reiner Schulz

Reiner Schulz

1. Vorsitzender Schachclub Höchstadt von 1962 e.V. 1. Spielleiter Schachbezirk Oberfranken Fachübungsleiter (C-Trainer Schach) RSR / National Arbiter World Chess Federation