Warm-up für die Europameisterschaft

Die bayerische Meisterin von 2020, Olga Birkholz, tritt in Schney in der allgemeinen Klasse an. Wie ist es, als Frau nur gegen Männer zu spielen?

Vor einem Jahr in Rosenheim spielten noch zwei Frauen in der allgemeinen Klasse. Diesmal ist es nur eine: Olga Birkholz vom TSV Bindlach-Aktionär. “Ich zahle gerne Lehrgeld”, sagt sie lachend. Wenn sie ihren Setzplatz im hinteren Mittelfeld erreichen würde, wäre sie schon zufrieden. Ihr Ziel sind 50 Prozent. Aber noch viel wichtiger: “Ich will gute Partien spielen und keine groben Fehler machen.” Ein bisschen Understatement ist da schon dabei; immerhin ist sie frisch gebackene deutsche Vizemeisterin.

Schney ist für Birkholz die Generalprobe für die Europameisterschaft. Bei der Senioren-Mannschaftsmeisterschaft 50plus in Prag führt sie das deutsche Frauenteam an. Mit dabei ist auch Marianne Spiel, in Schney im Frauenfeld am Start. Am Tag nach dem Finale der “Bayerischen” beginnt die EM. 

Spricht man mit Olga Birkholz, kommt man am Thema Deutscher Schachbund nicht vorbei. Immerhin erzielte sie bei der Präsidentenwahl gegen Amtsinhaber Ullrich Krause einen Achtungserfolg, danach wählten sie die Delegierten zur Vizepräsidentin für Verbandsentwicklung. Eine Vielfalt von Aufgaben sieht sie vor sich: Ehrenamt, Vereine, Netzwerke, Verzahnung von Breiten- und Leistungssport.

Was sie als Spielerin und Ehrenamtliche erlebt hat, darüber spricht sie beim Frauen- und Mädchenkongress der DSJ. Der findet vom 17. bis 19. September in Halle statt. Ihre nächste Station nach der Europameisterschaft.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen