Meisterliche(s) Spiel

Freitag, kurz nach 18 Uhr: Die erste Entscheidung bei den bayerischen Meisterschaften ist gefallen. Der Titel bei den Frauen geht an den FC Bayern München. 

WFM Marianne Spiel kürte sich mit einem Sieg gegen Karin Roos zur Königin von Schloss Schney. An Nummer zwei gesetzt, meldete sie von vornherein Ambitionen auf den Titelgewinn in der Frauen-Meisterschaft an. Nur ein Remis gab die Münchnerin ab – gegen die Nummer eins der Setzliste, Kristin Braun. Nach acht Runden steht sie (bei einer Freilos-Runde) uneinholbar vorne. 

Die Erleichterung ist ihr kurz nach der Partie anzumerken. “Ich war klar auf Verlust gestanden”, sagt sie. Ein Turmabtausch brachte die Wende. Überhaupt habe sie vor ihrer heutigen Gegnerin “total Respekt” gehabt, ebenso vor Kristin Braun. Doch nach dem Donnerstag sei sie zuversichtlich gewesen. Dabei hatte sie spielfrei, verbrachte einen entspannenden Tag in der Therme. Am Abend kam sie zurück nach Schney und erfuhr, dass ihre härtesten Kontrahentinnen für sie gespielt hatten. Ihr Vorsprung war ohne ihr Zutun gewachsen – nur ein Sieg fehlte noch zum Titel. Und den hat Marianne Spiel jetzt geholt. 

Damit löst sie gleich zwei Tickets: für die bayerische Meisterschaft der allgemeinen Klasse und die deutsche Frauen-Meisterschaft, beides 2022. Ob sie daran teilnimmt, weiß die Meisterin noch nicht: “Seit Corona plane ich nicht mehr so weit voraus.”

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen